St. Franziskus

St. Franziskus Außenansicht

Die Gemeinden St. Paulus und St. Vinzenz mit St. Franziskus sind seit dem 1.9.2008 eine Pfarrgemeinde.

St. Franziskus
Plesseweg 20
37120 Bovenden 

Büro siehe unter Adressen und Ansprechpartner.

Franziskus - Innenansicht

Künstlerische Ausgestaltung: Hanns-Joachim Klug, Hannover

Grundsteinlegung: 28. November 1982
Weihe der Kirche:  27. November 1983

Das Fest des Heiligen Franz von Assisi feiern wir am 4. Oktober.

Die Darstellungen der Tiere auf der Wand hinter dem Altar sind sorgfältig ausgewählt, denn durch ihre Anwesenheit und Symbolhaftigkeit binden sie die gesamte Gestaltung und verstärken die Aussage.   

Vögel sind Wärter der Wahrheit, da sie im blauen Äther leben (der blaue Äther bedeutet die Wahrheit. Auch das Gewand Jesu ist blau).

Der Schmetterling (in der Nähe des Todes) ist das bekannteste Auferstehungssymbol, denn er verlässt die hässliche Puppenhülle und lebt dann im Licht.

Die Eidechse (ebenfalls in der Nähe des Todes, am Fenster) ist ein Lichtsymbol. Der Sage nach (so im "Physiologus", einem mittelalterlichen Naturkundebuch) erblindet sie im Alter, kehrt sich dann der Sonne zu und entschlüpft verjüngt und sehend der alten Haut, Als Auferstehungssymbol gilt sie, weil sie sich häutet und Widerstandskraft besitzt.

Der Salamander (unterhalb des Feuers) ist das Symbol der Flamme überhaupt. Man glaubte, er verjünge sich im Feuer. So gilt er als das Sinnbild der Seele im Fegefeuer.

Der Hirsch (in der Nähe des Tabernakels) ist stets ein Symbol Christi, ein Sinnbild der Erlösung und der Taufgnade. "Wie der Hirsch nach frischem Wasser, so lechzt meine Seele, Gott, nach dir." (Psalm 42, 2.).

Der Hase erscheint in der mittelalterlichen Kunst nie als Attribut, sondern stets als Gottessymbol. Nie fehlt er auf einem Schöpfungsbild, auf dem er oft genau in der Mitte zu sehen ist.

Der Fisch (in der Nähe des Tabernakels) ist ein wichtiges Symbol Christi. Der hl. Augustinus sagt: "Wie der Fisch im Wasser, in der Tiefe lebt ohne zu sterben, so lebt der Christ im Element des Taufbades" (De civitate Dei).

Franziskus-Kreuz 2008

Urkunde der Grundsteinlegung 1982

Das Standkreuz im Altarraum ist nicht mehr der für Schwerverbrecher erdachte Hinrichtungs-Schandpfahl. Hier trägt das Kreuz Blätter und wird zum Symbol des Sieges: Christus hat uns durch sein Kreuz erlöst, und als lebender Triumphator löst er die Arme vom Kreuz, um unser Opfer anzunehmen und uns zu umfangen. Zu seinen Füßen der Schädel Adams.